· 

Money, money, money...

Wie viel ein Auslandssemester kostet, kommt ganz auf das Land und die Uni an. Trotzdem freut man sich immer, wenn es Finanzierungsmöglichkeiten gibt, die eine große finanzielle Erleichterung darstellen können.

Bei mir gab es vier Möglichkeiten, finanziell unterstützt zu werden:

 

1. Full Accommodation Scholarship

Wie in meinem letzten Artikel bereits erwähnt, habe ich ein Wohnheimstipendium bekommen. Dieses heißt "Full Accommodation Scholarship" und läuft über GOstralia! (www.gostralia.de). Der Vorteil bei diesem Stipendium ist, dass die Noten keinen Einfluss auf die Entscheidung haben. Das Stipendium wird einzig nach dem first-come-first-serve-Prinzip vergeben. Ich musste mich also nur rechtzeitig über GOstralia! für mein Auslandssemester bewerben und habe so das Stipendium bekommen. Hierfür ist es weder notwendig eine extra Bewerbung zu schreiben, noch irgendwelche Formulare auszufüllen. Der nicht vorhandene Aufwand ist also ebenfalls ein großer Pluspunkt.

 

2. Social Media Ambassador Stipendium

Dieses Stipendium läuft auch über GOstralia!. Die Bewerbung ist hier allerdings schon etwas aufwändiger, da man eine Bucket-List mit 10 Dingen, die man gerne während des Auslandssemesters erleben möchte, erstellen soll. Das soll so kreativ wie möglich gestaltet werden, egal ob PowerPoint, Papier oder Video. Der eigentliche Teil des Stipendiums kommt aber erst auf einen zu, sobald man das Stipendium bekommen hat. Dann agiert man nämlich für die Zeit des Auslandssemesters als sogenannter Social Media Ambassador und sollte regelmäßig Videos und Bilder auf Instagram teilen und Berichte über das Erlebte per Mail schreiben. Dieses Stipendium habe ich leider nicht bekommen.

 

3. PROMOS Stipendium

Als dritte Möglichkeit gab es das PROMOS-Stipendium des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst www.daad.de). Hier ist der Nachteil, dass die Stipendien nach Noten und Lebenslauf vergeben werden. Die Bewerbung ist sehr aufwändig und mit einer Bewerbung auf einen Job zu vergleichen. Am stärksten wird nach meinem Gefühl auf die bisherigen Studienleistungen und soziales Engagement geachtet. Auch dieses Stipendium habe ich leider nicht bekommen.

 

4. Auslands-BAföG

Die wahrscheinlich bekannteste Finanzierungsmöglichkeit ist das Auslands-BAföG. Hier entsteht mit Abstand der größte bürokratische Aufwand. Alle Formulare und Dokumente zu sammeln hat bei mir Wochen gedauert, da auch andere Personen in den Prozess einbezogen werden müssen. Zum Beispiel müssen von beiden Elternteilen Dokumente beigelegt werden, da deren finanzielle Situation mit ausschlaggebend dafür ist, ob man eine Förderung erhält oder nicht. Nach dem großen Aufwand dann einen BAföG-Bescheid über 0,00€  zu bekommen ist natürlich etwas deprimierend. Hier muss jeder für sich selbst wissen, ob es den Aufwand wert ist. Meistens kann man ja vorher schon grob einschätzen, ob man eine Chance auf Förderung hat, hier hilft auch der Online-BAföG-Rechner.

 

Wie Ihr seht, gibt es einige Möglichkeiten für finanzielle Unterstützung. Die Wahrscheinlichkeit, wenigstens eine der Förderungen zu bekommen, ist letztendlich doch größer als man denkt. Je nach Heimat-Uni und Land des Auslandssemesters variieren diese Möglichkeiten oft, weshalb ihr euch natürlich immer nochmal selbst Informationen einholen solltet!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0