· 

Auslandssemester in Australien zu Corona-Zeiten

Ist es die schlechteste Zeit überhaupt, ein Auslandssemester zu machen? Ja! War es eine schwere Entscheidung, ob ich in Australien bleibe oder nicht? Ja! Und trotzdem bin ich noch hier…

Man muss ganz schön Pech haben, wenn während einem 5-monatigen Auslandssemester die schlimmste Welt-Krise seit Jahrzehnten ausbricht. Trotzdem bin ich froh, nach Australien gegangen zu sein. Die ersten 5 Wochen meines Auslandssemesters konnte ich noch in vollen Zügen genießen. Von Strand-Tagen über Open-Air-Kino mit Blick auf die Harbour Bridge bis hin zu Fallschirmspringen (schaut gerne auch bei meinem Artikel über den Fallschirmsprung vorbei: "60 seconds of my life") habe ich in den 5 Wochen versucht, so viel wie möglich an Australien-Erfahrung mitzunehmen. Dass diese ereignisreiche Zeit so schnell vorbei sein würde, hatte keiner geahnt. 

 

Trotzdem muss ich sagen, dass ich glücklich mit meiner Entscheidung bin, nicht zurück nach Deutschland zu fliegen. Die Situation hier in der Nähe von Sydney ist nach meinem Gefühl etwas entspannter als in Deutschland. Wir hatten die letzten Wochen auch eine Ausgangssperre, aber sowohl einkaufen als auch joggen/spazieren oder zur Uni gehen war trotzdem erlaubt. Die nicht lebensnotwendigen Geschäfte hatten alle geschlossen, die ersten 4 Stockwerke der Uni waren aber trotzdem geöffnet, sodass man doch ab und zu mal rauskommt. Außerdem gibt es bei mir in der Nähe einen schönen Park, in dem ich ab und zu spazieren gehen kann.

Klar sitzt man trotzdem viel auf dem Sofa rum, vor allem da auch die ganzen Uni-Veranstaltungen, wie zum Beispiel meine Tutorials, alle online abgehalten werden. Es gibt aber in Australien eine stark ausgeprägte Lieferkultur, mit deren Hilfe man auch die vielen Sofa-Tage gut übersteht. ;)

 

Inzwischen wurden die Maßnahmen schon deutlich gelockert, die Geschäfte machen wieder auf und man darf sich auch wieder in Restaurants und Cafés setzen. Deshalb besteht noch die Hoffnung, dass ich wenigstens in meinen letzten 6 Wochen hier in Australien doch noch ein bisschen was erleben kann. Vielleicht kann ich sogar noch meine geplante Tour mit dem Camper nachholen, die ich vor einigen Wochen aus bekannten Gründen kurzfristig absagen musste. Leider kommt mir da jetzt erstmal die Prüfungsphase in die Quere, aber man wird sehen, was sich noch so ergibt.

 

Alles in allem ist es natürlich echt schade, wenn man so viel Geld für ein Auslandssemester ausgibt und dann kaum etwas vom Land sehen kann. Allerdings versuche ich das Beste daraus zu machen, schließlich kann man die Situation ja nicht ändern. Und ich habe trotzdem viele neue Erfahrungen gesammelt und werde euch natürlich auch weiterhin daran teilhaben lassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0