· 

The time before...

Auslandssemester in Australien - diese Entscheidung habe ich im Mai 2019 getroffen. Wie viel Aufwand aber hinter dieser Entscheidung stecken würde, bis ich endlich die Reise antreten konnte, hätte ich nichtmal ansatzweise erahnen können...

 Angefangen hat es mit der Wahl des Studienortes. Dass ich nach Australien wollte, war schon lange klar, da ich schon immer ein großer Australien- und Neuseeland-Fan bin. Da ich in Neuseeland schon war, habe ich mich dieses Mal für Australien entschieden. Daraufhin musste ich mir natürlich eine Stadt und eine Uni aussuchen. Ob ich mir erst die Uni und dann die Stadt ausgesucht habe oder andersherum, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr. Wahrscheinlich war das mehr oder weniger gleichzeitig, da man eben in eine tolle Stadt aber auch in eine gute Uni gehen möchte. Bei dieser Wahl wurde ich bereits von der Agentur GOstralia!-GOzealand! unterstützt, die für uns durch eine Kooperation mit der DHBW Stuttgart von der Wahl der Uni bis zum Ende des Auslandssemesters eine große Rolle als Ansprechpartnerin eingenommen hat. Wenn ihr auch vorhabt, ein Auslandssemester in Australien oder Neuseeland zu machen, schaut auf jeden Fall mal auf der Internetseite vorbei: www.gostralia.de und www.gozealand.de.

Letztendlich wurde es die Western Sydney University, der Standort Parramatta ist dort der Hauptstandort und wurde mir deshalb von GOstralia! empfohlen. Meine erforderlichen Kurse (dazu später mehr) werden zum Glück an diesem Standort alle angeboten, somit wurde Parramatta zu meinem Reiseziel. Parramatta ist ein Gebiet in Outer Sydney und gehört somit zum Bundesstaat New South Wales. Unten seht ihr, wo das doch ziemlich große Gebiet genau liegt.

Da man als Student an der DHBW nur bei einem gewissen Notenschnitt die Möglichkeit hat, ins Ausland zu gehen, folgte nach der Auswahl der Uni die Bewerbung an der DHBW. Hierfür musste ich ein Formular ausfüllen und dieses bei der DHBW einreichen. Nach ca. 2 Wochen habe ich dann die Genehmigung für mein Auslandssemester bekommen, sodass die Planung richtig losgehen konnte.

 

Der nächste Schritt war einer der aufwändigsten: die Auswahl der Kurse (in Australien "units") an der Uni in Sydney. Hierfür gibt es ebenfalls ein Formular der DHBW. Da die Kurse einigermaßen mit den Inhalten, die ich in Deutschland gehabt hätte, übereinstimmen sollten, war die Auswahl sehr beschränkt. Überhaupt passende Kurse zu finden, die im richtigen Zeitraum angeboten werden, war eine Kunst für sich. Nach mehrfacher Abstimmung mit der DHBW konnte ich mein Formular, das "Learning Agreement", mit folgenden Kursen füllen:

  • Investment Management
  • The Australian Macroeconomy
  • Human Resource Development 

Da die Kurse nun feststanden, die man in der Bewerbung an der australischen Universität bereits angeben musste, konnte ich dann auch meine Bewerbung an die Western Sydney University (WSU) ausfüllen. Dafür sollte man wieder einige Stunden Zeit einplanen, da man unter anderem mehrere Zeugnisse, Sprachnachweise und eine englische Notenübersicht beifügen muss. Als ich fertig war, die vielen Formulare auszufüllen und Dokumente zu sammeln, habe ich die Bewerbung an Gostralia! geschickt. GOstralia! hat in diesem Hinblick als Vermittlung agiert und so meine Bewerbung auf Vollständigkeit überprüft und anschließend an die WSU weitergeleitet.

 

Daraufhin habe ich mich über einige Finanzierungsmöglichkeiten informiert. Das sollte man aufgrund einiger Bewerbungsfristen nicht zu spät machen, wie ich dann bemerkte. Wenn euch dieses Thema interessiert, schaut euch gerne meinen Artikel "Money, money, money..." an.

 

Als ich mein sogenanntes "offer letter", also ein Studienplatzangebot, erhalten habe, kamen natürlich einige weitere Schritte auf mich zu. Zum Einen musste ich innerhalb der nächsten zwei Wochen das Angebot akzeptieren, indem ich es unterschrieben und per Mail an GOstralia! geschickt habe. Dabei war die Option zu beachten, die Krankenversicherung gleich über die australische Uni abzuschließen. Diese Möglichkeit habe ich genutzt und bin so weiteren Formularen und nervigen Telefonaten mit Versicherungsgesellschaften aus dem Weg gegangen. Außerdem musste ich in denselben zwei Wochen die Studiengebühren überweisen und per Mail einen Zahlungsbeleg - ebenfalls an GOstralia! - schicken. GOstralia! hat daraufhin mein unterschriebenes offer letter an die WSU weitergeleitet.

 

Wenn der größte Bürokratie-Teil vorbei ist, stellt sich natürlich die Frage, wo man denn während des Auslandssemesters wohnen möchte. Bei mir hat sich diese Frage erübrigt, da ich ein Wohnheimstipendium bekommen habe. Somit ist mein Zuhause während des Semesters das Western Sydney University Village in Parramatta.

Der Flug war dann auch schnell gebucht und ich habe kurz darauf meine "Confirmation of Enrolment" (CoE), also eine Immatrikulationsbescheinigung bekommen. Diese brauchte ich, um das Visum zu beantragen. Man sollte sich hierzu vorher etwas informieren, welches Visum man braucht. Ich wurde zu dem Thema wieder einmal gut von GOstralia! beraten und habe mich somit auf das Studentenvisum beworben. Die Bestätigung, dass mein Visum genehmigt wurde, kam innerhalb weniger Stunden per Mail.

 

Da in der CoE auch zum ersten Mal der genaue Zeitraum des Auslandssemesters (der Fachbegriff ist übrigens "study abroad") genannt wurde, konnte ich auch endlich das Thema Urlaub mit meinem Arbeitgeber klären. Diese Besonderheit fällt natürlich nur beim dualen Studium an. Da das Semester in Australien länger geht als in Deutschland, habe ich für die Differenz ein paar Wochen Urlaub genommen.

 

Wie viele Kleinigkeiten mir nach den größeren Organisationsthemen noch eingefallen sind, könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Es sind viele Themen, an die man oft nicht denkt, deshalb habe ich hier ein paar für euch aufgelistet:

  • andere Währung, deshalb evtl. Bargeld beantragen
  • Kreditkarte: ggf. beantragen, Limit und Auslandsgebühren überprüfen
  • evtl. ausländisches Bankkonto erstellen, da die Gebühren beim Bezahlen oder Abheben dann  nicht anfallen (es gibt Banken, bei denen man das Konto schon von Zuhause aus online erstellen kann)
  • internationalen Führerschein beantragen
  • Ablaufdatum des Reisepasses kontrollieren
  • Impfpass kontrollieren und ggf. Impfungen auffrischen
  • Reisemöglichkeit vom Flughafen zum Wohnheim organisieren (an der WSU gibt es zum Beispiel einen kostenlosen Flughafen-Shuttle)
  • kitchen package und linen package (das Wohnheim der WSU hat einen Online-Shop, in dem ich mir schon Küchenausrüstung und Bettsachen an meine Wohnheim-Adresse bestellen konnte)
  • Post umleiten, wenn man alleine wohnt
  • Notrufnummern des Ziellandes im Handy einspeichern
  • wichtige Informationen über das Land aneignen (z.B. do's und dont's, gefährliche Tiere, Klima, Verkehrsregeln, Feiertage, Öffnungszeiten)

 

Wer vor oder nach dem Auslandssemester noch etwas reisen möchte, muss dafür natürlich auch noch einiges organisieren und planen. Da das auf mich nicht zutrifft, kann ich euch da aber keine hilfreichen Tipps geben.

 

Als letztes stand für mich noch Koffer packen an. Dafür gibt es aber einen eigenen Artikel: "Ich packe meinen Koffer und nehme mit...". 

 

Wie ihr an der Länge des Artikels seht, gibt es sehr viel Arbeit, bevor man ein Auslandssemester antreten kann. Mit der Wahl des Studienortes hat es wie gesagt im Mai 2019 angefangen, danach war bis zu meiner Abreise im Februar 2020 eigentlich immer etwas zu tun. Ich finde aber, dass sich der Aufwand lohnt und versuche euch davon in den nächsten Monaten in meinen Berichten über mein Auslandssemester in Australien zu überzeugen. Die nächsten Berichte werden auch nicht ganz so lang wie dieser hier - versprochen!

 

Falls ihr auch an einem Auslandssemester in Australien interessiert seid, könnt ihr euch die Internetseiten der Western Sydney University (www.westernsydney.edu.au) und des Western Sydney University Village (www.mystudentvillage.com/au/westernsydneyuv/) mal anschauen, vielleicht spricht euch die Uni ja genauso an wie mich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0